Rote ––––––Beete




















































Die Päonien beginnen zu blühen. So viele. Rotton im Beet und auf dem Tisch. Eine Rote Bete Suppe gibt es. Am Mittwoch.


Für Zwei:
Für jeden eine Rote Bete Knolle, eine rote Zwiebel - auch die im Rotton, eine Knoblauchzehe, wenig Ingwer. Gutes Öl, 750ml Gemüsebrühe, 2 EL Obstessig noch Salz und Chili, 150ml Milch.

Zuerst schälen und schnippeln - die Rote Bete (vorgegart), Knoblauch und die Zwiebel. Andünsten im Öl bis die Zwiebel schön weich ist. Die Gemüsebrühe zu geben und 15 Minuten ein wenig köcheln. 


Frische Rote Bete Knollen benötigen eine Kochzeit von 20-25 Minuten. Die Knolle darf nicht beschädigt sein - sonst blutet sie aus während der Kochzeit und der besondere Rotton ist dahin.

Dann im Mixer pürieren. Mit Ingwer verfeinern, aber nicht zu viel. Der Rote Betegeschmack ist sehr fein und zart und schnell überdeckt. Der Obstessig gibt die Frische, Chili die Schärfe. Salzen. Für ein wenig Extra - Milch aufschäumen und die Schneeschaumhauben auf die Suppe setzen.

 

Eine schwierige Verbindung. Nur die Farbe eint. Rote Bete aus der Erde und das eigentlich im Herbst. Päonienblüte im Mai - aus dem Beet ragend. Im Grunde nicht mein Ding Rote Bete jetzt. Aber die Versuchung war zu groß. Die Farbe faszinierend, die Suppe erfrischend und die Päonienblüte ein Traum... 


Die Grundlage für dies Rezept stammt von Lafer.








_









_













_








Kommentare:

  1. Liebe Iris,
    welch eine Idee nur der Farbe wegen eine Suppe zu kochen. Die Photos sind grandios.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  2. ich bin noch ganz hingerissen vom königsblau der schwertlilie und schon setzt du ein neues highlight in rottönen!
    und ich frage mich gerade, warum ich rote beete nur im winter verarbeite - vielleicht sollte ich das ändern!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ein Wintergemüse - dann sollte es auch verarbeitet werden, wenn es geerntet wird.
      Ausnahmsweise habe ich die Rote Beete im Mai verarbeitet. LG Iris

      Löschen
  3. ich liebe deine bilder so sehr. sie bewirken bei mir unverzüglich gute laune. seufz. so schön.
    aber mit der roten beete kann ich leider nichts anfangen, die krieg ich einfach nicht runter. aussehen tut sie trotzdem gut!
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  4. warum nicht nach farben kochen, wenn so etwas schönes dabei herauskommt :-)? liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  5. Rote Beete mag ich ja gar nicht, aber die Farbe!!!! Und deine tollen Zusammenstellungen noch mehr. einfach schön!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Iris,
    ich bin ja ein Freund von Rote Beete oder Rohnen, wie man sie hier nennt und verarbeite sie auch immer wieder gern, deshalb hätte mir Deine Suppe bestimmt sehr gut gemundet... und die Farbe ist ja sowieso traumhaft...
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  7. die farbe eint so – und was für eine farbe!

    AntwortenLöschen
  8. Pfingstrosen gehören zu meinen absoluten Lieblingsblumen. Hier stehen sie auch schon in der Vase und verbreiten ihren wunderbaren Duft. Deine Suppe sieht sehr lecker aus und passt wirklich farblich hervorragend dazu.
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Duft ist unglaublich fein und zart. LG Iris

      Löschen
  9. Köstlich, ich mag Rote Beete, eine Suppe daraus habe ich lange nicht gegessen. Dein Rezept klingt wirklich gut, der Ingwer hat es mir angetan.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  10. Ach Iris, ich glaube, ich schreibe das jedes Mal....aber ich LIEBE Deine Bilder und Wörter einfach! Es ist immer so schön bei Dir!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. ...welch eine Blütenfülle, liebe Iris,
    bei deinen Pfingstrosen...und eine passende Suppe, das ist großartig...auch wenn sie eher farblich als jahreszeitlich passt...kennst du Kirschkaltschale? die fällt mir gerade aus meiner Kindheit ein, hat meine Mutter immer an heißen Tagen gemacht, denn die wird ja kalt gegessen...würde farblich auch passen...
    schöne Bilder und nun sogar Erinnerungen lässt du entstehen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kirschkaltschale - danke dir für die Anregung. Unser Kirschbaum sieht vielversprechend aus dies Jahr. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  12. Anonym09:43

    Freu mich jedesmal auf ein neues Bild von Dir.
    ...so poetisch, so fein abgestimmt sind die Farben, Motive und Worte!!!

    Liebe Grüße,

    Katinka_lächelt

    AntwortenLöschen
  13. Hey,
    tolle Bilder, tolles Rezept - Rote Beete mit Ingwer - was eine Geschmacksexlusion muss das den sein. Das mache ich ganz bestimmt und sicher nach.
    Hab eine wundervolle Zeit in meiner alten Wahlheimat
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Willkommen auf meinem Blog "rheingruen" - schön, dass du vorbeigeschaut hast in deiner alten Wahlheimat - dann ist dir hier vieles vertraut und ich freue mich über deinen Kommentar. Iris

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Iris,
    wieder ein wunderschönes Posting, zauberhafte Inspirationen, ein tolles Rezept- werde ich sicher nachkochen, lieben Dank!
    Ein schönes Wochenende, wenn es soweit ist, und viele liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  16. Solches Rot lasse ich mir gefallen. Ingwer: was für ein feiner Akzent. Pfingstrosen in einer Üpigkeit, die ihresgleichen sucht und trotzdem schlicht und unaufdringlich bleibt. Wie sehr mag ich sie dafür.
    Du schaffst immer wieder Sehnsuchtsorte, liebe Iris.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen